Zecken in der Schweiz 

Zecken sind vorwiegend im Frühling und im Herbst anzutreffen. Bei Temperaturen zwischen 17 – 20 Grad Celsius.

Zecken bevorzugen Laubwälder mit üppigem Unterholz, Waldränder und Waldwege. Sie lauern auf niedrig wachsenden Pflanzen (bis 1,5 m) und lassen sich von vorübergehenden Warmblütern (Mensch, Tier) abstreifen. In der Schweiz ist die wichtigste Zeckenart der Holzbock (Ixodes ricinus).

Haustiere Hunde und Katzen sollten ebenfalls auf Zecken abgesucht werden. Gefundene Zecken möglichst rasch entfernen, am besten durch Fassen mit einer feinen Pinzette oder Zeckenzange direkt über der Haut und kontinuierlichen Zug. Danach die Stichstelle desinfizieren und das Datum notieren. Bei Fieber oder anderen Symptomen nach einem Zeckenstich sollte man einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.